Klima und beste Reisezeit
in Vietnam und Kambodscha



Reisfelder im Hochland von Vietnam

Klima in Vietnam
Vietnam ist ein langgestrecktes Land mit verschiedenen Klimata im Süden, im Hochland und im Norden. Grundsätzlich kann man dieses Land das ganze Jahr über bereisen. Der Mythos Regenzeit im Juli stimmt nicht. Zwar gibt es im Süden starke Regenschauer, diese sind jedoch von begrenzter Dauer. Nach dem Regen ist die Luft wieder klar, die Sonne scheint.

Im Süden mit Saigon und Mekong: Das ganze Jahr über imer etwa 25 bis 33° C, meist schön. Im Sommer gelegentliche Schauer von fünf Minuten bis zwei Stunden, danach wieder Sonnenschein. Keine eigentliche Regenzeit. September und Oktober: Der Pegel des Mekong steigt, so dass einige Felder unter Wasser stehen.

Ha Long-Bucht: April bis November: Schön und warm, in den Sommermonaten sogar wärmer als im Süden. Gelegentliche Tropenschauer. Dezember bis Mitte April: Kühler, 10 bis 24° C, am Vormittag bis zirka 10 Uhr diesig, danach oft sonnig, ab 16 Uhr wieder diesig. Gelegentlich eine länger andauernde Bewölkung.

Hoa Binh: Tropisches Klima, ganzes Jahr bereisbar. Temperaturen zwischen 22 und 30° C.

Hochland: Höchsttemperaturen
März bis November 15 bis 25° C
Dezember bis Februar 12 bis 16° C
Sonnenscheinstunden: April bis Mai 6 Stunden pro Tag
Juni bis März 3 bis 4 Stunden pro Tag

Sie erleben das ganze Jahr über Sonnenschein und Regen. Am meisten Regen fällt von Juni bis September. Reisen in diesen Teil des Hochlandes sind trotzdem das ganze Jahr über gut möglich. In ganz Vietnam ist gelegentlich ein Taifun möglich, zu jeder beliebigen Jahreszeit.

Die berühmten Tempel von Angkor

Klima in Kambodscha
Kambodscha ist das ganze Jahr gut bereisbar. Von Mai bis Oktober herrscht teilweise Regenzeit. Es gibt jedoch während dieser Monate ebenfalls viel Sonnenschein. Dass man auch während der sogenannten Regenzeit schöne Ferien verbringen kann, beweisen die hohen Besucherzahlen. Die Reisfelder sind im August besonders schön. Mitte November bis April ist es trocken.